[Behind the Screens] #31: So viele Menschen!

Behind the Screens ist ein Format, das Belle von Stehlblüten und Philip von Bookwalk ins Leben gerufen haben. Da die beiden im Moment derart von Uni, Job und Prüfungsstress eingebunden sind, übernehme ich quasi als Urlaubsvertretung die Organisation von Behind the Screens, und ich gebe mein Bestes, es in ihrem Sinne weiterzuführen.
Es wird sich fast nichts ändern, es wird weiterhin wöchentlich stattfinden mit wechselnden Fragen und wenn ich es hinbekomme, gibt es unten auch das Formular, in dem ihr eure Beiträge eintragen könnt.
Belle hat mich allerdings ermuntert, selbst auch was zum Format beizutragen, insofern gibt es eine neue Kategorie: Song der Woche. Ich habe das schon öfter gemacht und letzte Woche erst wieder begonnen, und ich bin schon sehr neugierig, was ihr euch alle auf die Ohren haut.
In diesem Sinne: lasset die Screens erleuchten.
Danke an Belle und Phil für das Vertrauen!

Wie war deine Woche

Die Woche war sehr menschengefüllt. Ich habe viele Freunde getroffen und neue Menschen kennengelernt, und ich bin nach Bremen gefahren um weitere Freunde zu besuchen. Natürlich habe ich auch weiter für die Uni gelernt, war arbeiten und so ganz nebenbei habe ich M*A*S*H zum dritten oder vierten Mal seit Weihnachten durchgeguckt und gleich wieder von vorne angefangen. Was rückblickend etwas kurz gekommen ist sind die Bücher. Ich habe kaum gelesen, dafür ein paar neue Bücher angefangen und mein Currently Reading Stapel ist deutlich gewachsen. Ich hoffe, der wird in der kommenden Woche deutlich abnehmen, denn derzeit liegen darauf:
Nancy Tucker – The Time in Between
Gunter Scholtz – Die Philosophie des Meeres
Charlesworth/Talbot – Vote for Women
Samuel Bjork – Federgrab
Ian Kershaw – Höllensturz
Jack Urwin – Boys Don’t Cry

Und der Kram für das Examen sind da noch gar nicht mit bei. Nächste Woche habe ich von der Arbeit her etwas mehr Luft und wenn das Wetter so bombe bleibt wie die letzte Woche, werde ich mich einfach sehr oft nach draußen verziehen. Sonne tanken, lesen und lernen, was will ich mehr?

Einen besonders schönen Abend hatte am Dienstag, als Daniela von Teekesselchen ein Hamburger Büchertreffen veranstaltet hat. Ich freute mich schon diebisch darauf, auch andere Blogger und Buchmenschen kennenzulernen, denn bisher wohnen die Buch-Herzensmenschen überall, nur nicht in Hamburg. Wir trafen uns im Bona Me, einem Restaurant mit orientalischer Küche. Es war unfassbar lecker, und zu Hummus, türkischer Limonade und marokkanischen Auberginen tauschten wir uns über alles mögliche aus. Mit dabei waren neben Daniela und Heiko von Teekesselschen auch Melli und Nadine von Epilogues, Giv von ahandfullofbooks, Buchmensch Ulli, und meine Wenigkeit. Nach dem Abend war klar, dass wir das dringend wiederholen müssen, und im Juni treffen wir uns hoffentlich alle wieder. Das Bona Me hat mich definitiv auch nicht das letzte Mal gesehen. Für guten Hummus töte ich, und es war nicht nur unfassbar lecker, sondern auch eine angenehme Atmosphäre mit unglaublich netten Mitarbeitern.

Die Hamburger Büchermenschen; Foto (c) Nadine von epilogues.de

2. Welche Autorin oder welchen Autor würdest du gerne mal treffen? Was würdest du sie/ihn fragen?

Ich muss zu meiner Schande ja gestehen, dass ich nur wenige Autoren bewusst verfolge und noch weniger davon wirklich treffen will. Mir geht es vor allem um die Bücher und weniger darum, Autoren zu hypen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mit Stephen King sofort Essen gehen würde. Ich hätte nicht mal direkt Fragen, ich würde mich einfach mit ihm unterhalten, der Rest ergiebt sich dann schon. Das Gleiche gilt auch für Laurie Penny.

Edgar Allan Poe würde ich auch gerne mal treffen und gucken, ob er wirklich so wirr und skurril war wie seine Zeitgenossen ihn beschrieben haben. Dummerweise muss ich da warten, bis das Zeitreisen erfunden wurde, vorher wird das wohl nichts.

3. Was war dein Wochenhighlight?

Ich war das Wochenende in Bremen, und auch wenn das Büchermenschentreffen am Dienstag echt toll war, toppt einfach nichts einen Trip in die Becksstadt, um meine beiden besten Freundinnen nebst Kindern zu treffen.
Freitag bin ich in Hamburg losgefahren und habe mich in Bremen direkt mit Fluffy getroffen. Wir sind im Viertel frühstücken gegangen und haben nur gequatscht. Bremen ist zwar nicht weit weg und wir reden auch fast jeden Tag, trotzdem hat die Zeit nicht wirklich gereicht. Sie reicht nie. Später haben wir mein Patenkind von der Kita abgeholt. Ich war eindeutig zu lange nicht mehr da, denn die Kleine hat mich nicht mehr erkannt. Das ist in dem Alter zwar normal, trotzdem fand ich das schade. Vorsatz für dieses Jahr: Mehr Bremen!
Abends habe ich mich schließlich mit dem Mann meiner anderen besten Freundin Nanda getroffen und wir zusammen was trinken gegangen. Ich kannte die Kneipe in der wir waren noch nicht und war spontan begeistert. Überall standen alte Sofas und Sessel, und ich habe sofort meine Schuhe ausgezogen und es mir gemütlich gemacht. Beim Mojito haben die Barkeeper es außerdem echt gut mit mir gemeint, ich wollte nicht soviel Zucker, und der wurde kurzerhand mit Rum ersetzt. Es war ein toller Abend mit guten Gesprächen, und gegen Mitternacht bin ich völlig erledigt ins Bett geplumpst.

Hauskatze

Metal, die Katze, kam nicht nur nachts kuscheln, sie bewachte mich auch tagsüber

Am nächsten Tag war Familytime angesagt, Nanda, ihre Tochter und ich sind in die Stadt gefahren um ein paar Sachen zu erledigen, aber natürlich musste auch Kaffee sein. Auf dem Marktplatz war ein Kinderfest aufgebaut, und die Kleine tobte über die Hüpf-Rutsche während ich in der Sonne saß und in einem neuen Buch las. Abends haben Nanda und ich uns Guardians of the Galaxy 2 angeguckt. Ich fand den ersten Teil unfassbar langweilig, meine Erwartungen an Teil 2 waren entsprechend unterirdisch. Zu unrecht, denn der Film ist unglaublich witzig, und der Mini-Groot nur eins der Highlights. Bisher war Avengers 1 mein unangefochtener Marvelfilm Nr.1, und der hat jetzt ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. GotG2 macht einfach unglaublich viel Spaß.

Kinokarten und eine 3D-Brille

Guardians of the Galaxy 2 war um Längen besser als der erste Teil!

Song of the Week

Was ich an diesem Teil von GotG auch mochte: ich kannte endlich ein paar der Songs, und es waren auch ein paar Kindheitserinnerungen dabei. Ein Song war The Chain von Fleetwood Mac, der spontan der Song der Woche wurde!

Die Teilnehmer von dieser Woche

Sandra

Die Fragen für nächste Woche

1. Wie war deine Woche?
2. Wo ist dein liebster Leseort?
3. Was war dein Wochenhighlight?
4. Song der Woche

Advertisements

4 Gedanken zu “[Behind the Screens] #31: So viele Menschen!

  1. Liebe Mareike,

    da hattest du aber wirklich eine schöne Woche! Nach dem ganzen Stress hast du dir das auch mehr als verdient! 🙂
    Und ich freu mich, dass dir GotG2 so gut gefallen hat. Ich liebe ihn auch so sehr!

    Liebe Grüße
    Anabelle

    Gefällt 1 Person

  2. Juhu Mareike,
    oh wie schön, dass du unseren Abend noch in einem Beitrag festgehalten hast! Bei unseren spannenden und informativen Gesprächen habe ich völlig vergessen, mir noch so einen leckeren Nachtisch zu holen…
    Aber das Copyright steht wohl eher für den Selbstauslöser der Kamera mit falschem Fokus, weil vorher natürlich noch Bücher damit fotografiert wurden 😀
    Und ich bin ziemlich beeindruckt davon, wie viele currently readings du nebeneinander hast und dazu noch eine volle und ereignisreiche Woche. Mich bringen drei Bücher gleichzeitig schon ins Schwitzen.
    Liebste Grüße
    Nadine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s