[Behind the Screens] #28: Warum Sailor Moon und Pummelhorst examensrelevant sind

1. Wie war deine Woche?

In der Prüfungswoche immer an meiner Seite: Pummelhorst, das beste Pummelhorn der Welt

Ich hatte Prüfungswoche und vor allem letzten Sonntag war ich ein Nervenbündel. Am Montag habe ich meine Prüfung im Neuen Testament geschrieben (ich studiere Theologie), und da es eins von zwei Fächern ist, wegen denen ich letztes Jahr durchgefallen bin, war die Anspannung entsprechend groß. Tatsächlich bin ich dann aber gut durch gekommen und ging mit einem sehr viel besseren Gefühl raus als letztes Jahr. Die anderen beiden Fächer, Kirchengeschichte und Systematische Theologie, scheinen sehr viel kritischer zu sein. Allerdings brauche ich nur einen Punkt, den Rest kann ich in den mündlichen Prüfungen reißen (und wir alle wissen, quatschen kann ich). Witzigerweise haben mir manche der Fragen in den Prüfungen unglaublich viel Spaß gemacht, vielleicht bin ich auch deswegen mit einem relativ gutem Gefühl aus den Prüfungen gegangen.
Vielleicht lag es auch an Pummelhorst, der natürlich an allen Prüfungstagen an meiner Seite bzw. auf der Fensterbank saß. Ich habe mein ganzes Leben nie Plüschtiere mit in Prüfungen gehabt, ich fand das immer peinlich. Dieses Mal war es mir egal, Pummelhorst musste mit.

Etwas hat meine Examenspanik allerdings gelindert wie nichts anderes: Sailor Moon. Bei Ihr habe ich nach 20 Jahren nochmal etwas sehr wichtiges gelernt: Die Apokalypse kann über die Welt hereingebrochen sein, überall lungern Dämonen rum und fressen die Seelen der Menschen, und nur noch Sailor Moon steht zwischen dem Oberbösen und der kompletten zerstörung der Welt. Alles scheint aussichtslos. Und trotzdem findet sie immer einen Weg, und alles wird gut. In der Regel spielen Freundschaft und Liebe eine Rolle.
Für mich war die Vorstellung, dass ich wieder durchfallen und damit endgültig ohne Abschluss dastehen würde, meine persönliche Apokalypse nebst Seelenfressenden Dämonen. Irgendwann machte es ziemlich laut Klick, und ich wusste: egal, wie es im Sommer ausgeht, ich finde schon meinen Weg. Notfalls werde ich eben Sailor Moon.

Neben Examen hatte ich gar nicht mehr viel Luft für anderes. Allerdings sind vom Egmont Verlag einige Rezensionsexemplare für meine beiden Specials angekommen, und ich freue mich immer noch sehr, wie begeistert zugestimmt wurde, mich mit Büchern zu unterstützen. Mir wurde sogar ein Extra-Buch eingepackt, als Schmankerl quasi, aber da ich das schon habe, darf ich das verlosen. Cool, oder? Ihr dürft also gespannt sein.

2. Aktuell läuft der #hdrreadathon. In Herr der Ringe finden sich sehr viele Karten, mit deren Hilfe man die Handlung mitverfolgen kann. Wie wichtig sind die Karten? Und welches “Extra” ist dir besonders wichtig in Büchern?

Karten in Fantasyromanen finde ich unfassbar wichtig, ganz besonders dann, wenn die Handlung nicht an nur einen Ort gebunden ist. Ich möchte mitverfolgen können, wie und wo sich die Protagonisten bewegen. Toll ist oft auch eine Übersicht der handelnden Figuren oder, wie z.B. bei der Grisha-Trilogie, eine Übersicht der verschiedenen Grisha-Kasten. Ich konnte mir beim eBook damals immer nicht merken, wer jetzt wer war, und bei einem Buch einfach nochmal nach vorne Blättern zu können ist da eine echte Hilfe.
Ganz profan mag ich als „Extra“ ein Lesebändchen. Ich habe zwar jede Menge Lesezeichen und benutze im Zweifelsfall alles, was mir in die Finger kommt. So ein eingebautes Lesezeichen ist allerdings sehr praktisch, wenn es mal schnell gehen muss (z.B. wenn man wie ich fast die Station verpasst, an der man aussteigen muss…).

Die Karte der Grisha-Trilogie von Leigh Bardugo

3. Was war dein Wochenhighlight?

Nach der Prüfung am Freitag habe ich schnell eine Freundin aus München getroffen, die spontan von ihrem Arbeitgeber nach Hamburg geschickt wurde. Da ich mit meiner Klausur etwas schneller durch war, schafften wir es immerhin auf einen Einhorn-Donut von Dunkin Donuts (die Dinger machen süchtig!) und ein paar Minuten quatschen. Das war VIEL zu kurz, aber besser als gar nichts, denn das letzte Mal habe ich sie letzten Herbst gesehen. Im Juni sehe ich sie und die anderen Irren der ConFamily Gott sei Dank auf der FedCon und ich freue mich jetzt schon wie ein Schnitzel.

„Und das passiert, wenn man von den Einhorndonuts einen kauft und auf der Straße auslegt…“ – man fängt ein wildes Mareike. Kommentar und Foto von Alex

Was habt ihr die Woche getrieben? Welche Extras liebt ihr bei Büchern?

Advertisements

2 Gedanken zu “[Behind the Screens] #28: Warum Sailor Moon und Pummelhorst examensrelevant sind

  1. Pummelhorst ist wirklich allerliebst, der hat dir bestimmt geholfen. Das mit dem Prüfungsstress kann ich so gut nachvollziehen. Ich gehe trotzdem davon aus, dass du nicht gezwungen sein wirst, Sailor Moon zu werden. Und wenn doch, vielleicht hast du ja eine Assistentenstelle für mich frei. 😉

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Eva!
      Pummelhorst ist obersüß, ne? Ich bekomme bei ihm auch immer gleich gute Laune.

      Sollte ich Sailor Moon werden müssen brauche ich natürlich auch Mitstreiterinnen! Welchen Posten hättest du gerne? Eins noch: Saturns Sense ist leider meine…

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s