[Federlesen] Liebes Harry Potter Fandom, liebe J.K. Rowling

Liebes Harry Potter Fandom, liebe J.K. Rowling,

ihr nervt. Höllisch!
Sie, Frau Rowling, weil Sie Harry Potter und seine Welt einfach nicht loslassen können, du, liebes Harry Potter Fandom, weil du sie dafür feierst und mit jeder Neuveröffentlichung hysterischer wirst als ein One Direction Fan in der ersten Reihe, und Harry Potter zum Heiligen Gral erklärst.

Früher
Zugegeben, das war schon so, als die Bücher noch lange nicht abgeschlossen waren. Bis Band Vier habe ich Harry Potter mitverfolgt. Dann wurde der Hype so unerträglich, er wurde zu einem derartigen Druck, dass ich den Spaß an Harry Potter verlor. Ja, liebes Fandom, das darfst du dir gerne auf die Fahnen schreiben, du hast mir das erste Mal den Spaß an der Wizard-Welt genommen, als der fünfte Teil angekündigt wurde. Ich hätte am besten das unveröffentlichte Manuskript lesen sollen, um nicht Gefahr zu laufen, schon in den ersten 24 Stunden gespoilert zu werden. Ihr seid mir mit dem „Lies es so schnell wie möglich, wir müssen es bis ins letzte Detail und jedes Wort im unbedeutendsten Nebensatz analysieren!“ derartig auf den Sack gegangen, dass ich mich bis 2012 diesen Büchern verweigert habe. Ich habe nicht mal die Filme geguckt, weil ihr mir zu anstrengend wart.

wp-1483473138688.jpg

Meine heißgeliebte Harry Potter Box

Als der letzte Film endlich abgedreht und schließlich auch aus den Kinos verschwunden war und ich hoffte, dass der unfassbare Hype etwas abklingt, habe ich mir eine Box bestellt und habe innerhalb von einer Woche die letzten drei Bücher gelesen. Endlich. Und ich war sofort wieder in der Welt gefangen, verlor mich darin, habe die Abenteuer des Trios genossen und den Kampf mit Voldemort gespannt verfolgt.
Im Internet ging es weiter, mit Pottermore. Ich habe mich erst so sehr gefreut, dass ich mich in ein Haus sortieren lassen konnte und einen Zauberstab bekam. Mit meiner besten Freundin, die damals in schon nicht mehr in der gleichen Stadt lebte wie ich, trieb ich mich stundenlang auf der Plattform rum und hörte gespannt, was J.K. Rowling noch zur Welt zu sagen und beizutragen hatte.
Irgendwann wurde aber wieder der Rest des Lebens wichtiger, Pottermore verschwand in meinen Erinnerungen und nur am Rande bekam ich mal mit, dass Dumbledore als homosexuell geoutet wurde und Rowling im Nachhinein Hermine doch lieber mit Harry verheiratet hätte. Aber immer wieder liefen mir Vertreter des Fandoms über den Weg, und die waren penetrant und zuweilen echt anstrengend! Warst du nicht halb so euphorisch über Harry Potter wie sie, warst du kein richtiger Fan; konntest die Bücher ihrer Meinung nach nicht richtig wertschätzen, hattest keine Ahnung; du warst gefühlskalt, weil du akzeptiert hast, dass die Serie beendet war. Herrgottnochmal, Herr der Ringe ist auch seit Jahrzehnten abgeschlossen, die Tribute von Panem werden keinen Spin-Off bekommen (Suzanne, ich WARNE dich!), Twilight ist bereits wieder in der Versenkung verschwunden. So läuft das im Bücherleben. Es kommen neue Serien, die einen begeistern, auch wenn Harry Potter eindeutig zur Championsleague der Serien gehört und immer einen besonderen Stellenwert haben wird. Trotzdem habe ich bei keinem anderen Fandom einen derartigen Fanatismus erlebt wie bei Harry Potter. Nicht einmal die legendäre Rivalität zwischen Star Wars und Star Trek kommt da heran.

Später
Jede noch so kleine neue Information von der auf Twitter omnipräsenten Autorin wurde und wird gefeiert wie eine Offenbarung, das Fandom kam und kommt nicht zur Ruhe.

Und das, liebe Frau Rowling, liegt an Ihnen. Natürlich feiern und hypen die Fans Harry Potter auch Jahre nach den letzten Büchern bis zum Erbrechen, weil Sie nicht loslassen können. Das sieht man daran, dass Pottermore irgendwann von einer interaktiven Website, auf der man wenigstens ein bisschen so tun konnte, als sei man eine Hexe oder Zauberer, hauptsächlich zu einer Verkaufsplattform verkam. Die interaktiven Teile verschwanden und man bekommt nur noch Artikel – die man jetzt zusammengefasst auch als eBooks kaufen kann. Man sieht es an den ewigen Twitter-Meldungen, in denen Sie immer wieder neue kleine Details zu Harry Potter veröffentlichen, die von den Fans begeistert aufgegriffen, analysiert und diskutiert werden. Man sieht es daran, dass es jetzt ein Harry Potter Stück in London gibt, dessen Skript man kaufen kann (wenn man schon nicht in London wohnt und das nötige Kleingeld besitzt, sich das Stück angucken zu können). Und man sieht es daran, dass Fantastic Beasts jetzt kein Stand Alone Movie wird, auch keine Trilogie mehr, sondern im Endeffekt aus fünf verdammten Filmen bestehen wird. Achja, und zusätzlich zum eigentlichen Buch kann man auch hier das Skript kaufen.

wp-1483472990371.jpg

HP 8 spaltet die Gemüter – und ich fand’s überflüssig

Heute
Und hier kommt wieder das Fandom ins Spiel. Die Forderungen nach neuen Harry Potter Stoff, vorzugsweise natürlich in Buchform, wurden lauter und, anders kann ich es mir nicht erklären, veranlassten J.K. Rowling zu The Cursed Child. Meiner Meinung nach immer noch ein Schnellschuss der einfach nicht zu den ursprünglichen Büchern der Serie passt. Warum und was mich stört, habe ich in meiner Rezension geschrieben (die nicht spoilerfrei ist, sorry). Ja, ich habe es relativ schnell nach Erscheinen gelesen, obwohl ich es nicht wollte. Der Hype um das Buch verlitten mir die Freude noch vor dem Erscheinen. Nach dem Erscheinen der englischen und kurz darauf auch der deutschen Ausgabe konnte man sich vor Harry Potter erst recht nicht retten, überall wurde diskutiert. Ich gab dem Wunsch meiner besten Freundin nach, las das Buch und schrieb eine Rezension mit einer gehörigen Portion meiner Meinung. Damit war der Drops für mich gelutscht. Dass Fantastic Beasts nur ein paar Monate später in die Kinos kommen sollte, hatte ich im September noch gar nicht auf dem Schirm.

Den faden Beigeschmack, dass das Harry Potter Franchise zu einer Gelddruckmaschine verkommt, dass alles nur noch wie ein halbherziger Abklatsch wirkt, bekommt man auch mit, wenn man sich wie ich so gut es geht dem Hype und dem Fandom verweigert.
Was meiner Meinung nach viel schlimmer ist, ist das, was Sie, Frau Rowling, mit ihren Handlungen bewirken: Sie machen Harry Potter für soviele Menschen kaputt.
Ja, die Hermine in The Cursed Child ist Schwarz, eine Person of Colour, und Dumbledore ist schwul. Olé olé. Ich frage mich aber, ob Sie wirklich immer Stellung beziehen müssen, wenn eine Frage das Fandom umtreibt.
Das ist doch gerade das tolle an Büchern, als Leserin kann man sich vorstellen, dass der Lieblingscharakter vielleicht doch transsexuell ist, die verhasste Antagonistin den Verstand verliert und mit Schaum vor dem Mund in die Psychiatrie eingeliefert wird, Onkel Vernon eben wirklich nur ein dummes Arschloch war, wie vielleicht auch der eigene Onkel. Lassen Sie die Möglichkeiten doch einfach im Raum stehen, statt mit immer neuen Bits and Pieces vermeintlich Klarheit zu verschaffen, und geben Sie so mehr Raum für Identifikationsmöglichkeiten, statt sie zu zerstören. Sie sind die Autorin, sie haben das letzte Wort und natürlich ist es Ihre Geschichte, aber wenn Sie es für das Buch als nicht wichtig erachteten, warum müssen Sie es im Nachhinein er- oder aufklären? Hatten Sie sich beim Schreiben überhaupt Gedanken darüber gemacht? Ihre Freude am Harry Potter Fandom in allen Ehren, aber hören Sie auf, Ihre Bücher im Nachhinein weiter zu erklären – Sie berauben immer wieder verschiedenen Teilen der Fans ihrer eigenen Vorstellungen und Fantasien, mit der sie im Laufe der Jahre die Lücken gefüllt und erklärt haben. Wie man das eben so macht, wenn etwas im Lieblingsbuch nicht eindeutig beschrieben wird.

Was soll das überhaupt?
Ich frage mich ernsthaft, warum Fantastic Beasts so groß aufgezogen werden muss, denn dass der Film auch, nicht ausschließlich, aber deutlich vom Harry Potter Hype lebt, sollte klar sein.
Ich plane nicht, mir den Film anzugucken. Der Zauber, den ich bei Harry Potter verspürte, ist verflogen und unwiederbringlich kaputt gemacht, einfach weil man ihn nicht in Ruhe ließ. Natürlich wünscht man sich, dass die Lieblingsbücher nie enden, aber so ist das nunmal: Bücher enden. Alles, was darüber hinaus geht, bleibt der eigenen Fantasie und von mir aus der Fanfiction überlassen. Und weil das bei Harry Potter unmöglich zu sein scheint, immer neues auf den Markt geworfen wird und das Fandom jedes bisschen derartig hochjubelt, kann ich keine Freude mehr an dieser Reihe haben.

Danke, J.K. Rowling und Harry Potter Fandom, dass ihr mir erst eine wundervolle Welt geschenkt und sie dann kaputtgehypt habt.

Advertisements

38 Gedanken zu “[Federlesen] Liebes Harry Potter Fandom, liebe J.K. Rowling

  1. [ACHTUNG, ROMAN IM ANMARSCH]

    Einmal mehr verpackst du in Worte, was mir durch den Kopf schießt, seit ich erstmals von dem Theaterstück gehört habe, insbesondere, seit plötzlich überall der achte Band zu sehen ist. Den ich übrigens bis heute nicht gelesen habe. Und Fantastic Beasts habe ich auch (noch?) nicht gesehen. Falls ich letzteres ändere, sei dies gesagt: Ich sehe es als eigenständigen Film. Mich interessiert, wie die 1920er in Amerika umgesetzt und mit der Magie verknüpft werden. Dass Scamander zufällig mit jemandem in Harrys Generation und Umfeld verwandt ist, interessiert mich weniger.

    Ich habe Harry Potter gelesen, als ich elf war. Tatsächlich würde ich sagen, dass ich dadurch so richtig Gefallen an Fantasy gefunden habe. Zuvor waren es eher Märchen, Hanni und Nanni und andere Schneider Bücher oder typische Mädchen-Pferde-Bücher, in denen ich mich verkrochen hatte, einfach, weil mir diese Bücher aus dem recht großen Bestand zuhause verfügbar waren. Bis heute lese ich viel, wenn nicht gar vorrangig Fantasy. Man könnte also sagen, ich verdanke HP und Rowling meinen Lesegeschmack. Aus diesem Grund bin ich der Reihe natürlich sehr verbunden. Ich liebe die Geschichte und auch die Filme sind nicht übel. Aber dieser Hype… Jahrelang habe ich davon gar nichts mitbekommen. Wir haben die Bücher nicht als Schullektüre gelesen und ich habe nicht in den Nachrichten verfolgen können, dass sich in der Nacht des Erscheinens eines neuen Bandes lange Schlangen vor den Buchhandlungen in London bildeten – weil diese Zeit einfach schon vorbei war. Von Pottermore habe ich erfahren, als sich die Seite schon zu der Version entwickelt hatte, die du oben beschreibst und kritisierst, also habe ich diese ignoriert. Auf Twitter bin ich erst seit letztem November aktiv, also kamen die Informationsfetzen gar nicht bei mir an, die Rowling gestreut hat. Für mich ist HP lange Zeit, eigentlich bis zum letzten Jahr, eine heile Welt voller Kindheitserinneungen gewesen.

    Und dann kommt ein Theaterstück, dass absolut unnötigerweise das Leben des Trios als Erwachsene zeigt (glaube ich jedenfalls, bitte korrigiert mich NICHT, falls ich mich irre) und die Kinder thematisiert. Bäm. Dann wird das Skript zum Stück zum Kauf angeboten. Bäm. Was soll das? Das zerstört die Exklusivität des Theaters (aus welchem Grund ist diese Handlung sonst ans Theater gegangen und nicht ins Kino gekommen?)! Dann war dieses Buch auf einmal überall. In den Bestsellerlisten, auf der Buchmesse, in der Buchhandlung des Vertrauens – und im Internet konnte man sich nicht einmal zu Facebook oder auf die Homepage des Free Mail-Anbieters wagen, ohne, dass einem dieses Cover entgegensprang. Bäm. Ich verstehe, dass HP eine Gelddruckmaschine ist, aber je mehr man mir das Buch unter die Nase gehalten hat und je öfter ich es gesehen habe, desto weniger wollte ich es lesen. Ich habe einfach Angst, dass es mir nicht gefällt und diese enttäuschten Erwartungen meine Erinnerung an eine tolle und großartig durchdachte Geschichte zerstören. Schließlich taucht Fantastic Beasts auf. Ja, Franchises leben davon, dass es Spinn Offs und Vorgeschichten gibt. Dass das bei HP lange nicht so war, hatte mich ab und zu schon gewundert – aber ich fand es gut, dass man HP so lang unangetastet gelassen hatte! Aber was an dem Lehrbuch, dass die kleinen Zauberschüler für Hagrids Unterricht kaufen mussten ist so besonders, dass man fünf verflixte Filme über seine Entstehung oder das Leben seines Autors drehen muss? Ist das nicht etwas überzogen?
    Ich für meinen Teil hoffe ein kleines bisschen, dass der erste Film zwar gut ankommt und auch der zweite vielleicht an den Erfolg der Buchreihe anknüpfen kann, dass aber die folgenden Teile Flops werden. Weil einfach noch mehr Leute als du und ich die Nase voll davon haben, dass man aus geliebten Kindheitserinnerungen und einer Geschichte, mit der man sich identifiziert hat und die einen möglicherweise nicht geringen Teil im eigenen Leben eingenommen hat, eine Gelddruckmaschine macht und diese bis zum Erbrechen nutzt.

    [ROMAN ENDE]

    Hey Mareike,
    ich finde es super, dass du einmal mehr deine Meinung zum Ausdruck bringst und dabei genau aussprichst, was ich denke. Erst neulich habe ich von drei verschiedenen Menschen, die sich untereinander nicht kennen, gesagt bekommen, ich sei kein richtiger Harry Potter-Fan, weil ich The Cursed Child nicht gelesen habe. Dass ich weiß, dass der Türklopfer zu Dumbledores Büro ein Greif ist (der im Film zu einer gigantischen Figur verkommen ist) oder, dass Lunas Patronus ein Hase ist, zeigt natürlich nicht meine Liebe zur Buchreihe… Dabei sollte doch gerade dieses Fandom diese Sache mit dem gegenseitigen Respekt und der Meinungsfreiheit etwas besser verstehen… Ich persönlich bin also nicht ganz aus meiner heilen Welt, in der man Harry und seine Freunde nach all den Büchern und Filmen endlich in Frieden gelassen hat, gerissen worden, bekomme aber mit, dass es bei vielen Leuten der Fall ist. Und ich werde weiterhin die Finger von neuen Büchern lassen, damit ich diesen Zustand beibehalten kann. In diesem Sinne: Danke für diesen Federlesen-Artikel. Ich musste diese Gedanken einfach mal loswerden. Tut mir leid, dass es nun in Form dieses Kommentars hier sein musste… 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Amen, Schwester! 😀
    Mir geht es sehr, sehr ähnlich. Ich finde die Geschichte um Harry Potter auch spannend, war begeistert, habe mitgefiebert – bis ich irgendwann von der Masse des Fandoms erschlagen wurde. Was war falsch mit mir, dass ich nicht nachts in der Buchhandlung im HP-Kostüm auf den neuesten Band wartete? Die letzten Filme habe ich gar nicht mehr geguckt – irgendwann vielleicht mal. Zuhause. Ganz in Ruhe.
    Die Neuerscheinungen ignoriere ich – weil es mich ankotzt, wie da Geld aus der Harry Potter-Welt gemacht wird. Teenies und Tweenies kaufen sich begeistert die Scripts, ohne wirklich zu merken, dass sie da beraubt werden – denn ein Theaterstück ist nicht zum Lesen da. Aber es steht Rowling drauf, es ist Rowling drin, man muss es haben!
    Ob ich in Fantastic Beasts gehen will, weiß ich noch nicht genau. Der Film soll gut gemacht sein – aber auch hier ist meine Abneigung so groß, dass ich eigentlich nicht will. In ein, zwei Jahren, wenn er dann im TV läuft, reicht ja auch noch.
    J. K. Rowling kann nicht loslassen. Meiner Meinung nach kann sie nicht akzeptieren, dass man einer Geschichte irgendwann Tschüss sagen muss, dass man seinen Fans Freiraum lassen muss. Sie hat diesen Megahit gelandet und daran klammert sie sich jetzt fest. Eigentlich traurig.
    Mit deinem Beitrag sprichst du mir wirklich aus der Seele – danke dafür 🙂
    Liebe Grüße
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

    • Ahoi!
      Naja, in der Schule lesen wir ja auch Theaterstücke, und als bekennende Brecht-Verehrerin lese ich sowas sehr gerne.

      Ansonsten kann ich dir nur zustimmen. Und mit dir war und ist nichts falsch, ich bin inzwischen auf Conventions unterwegs und genieße sie – und trotzdem würde ich mich nie verkleiden um in eine Buchhandlung zu gehen 😀

      Alles Liebe
      Mareike

      Gefällt mir

  3. Ein großartiger Artikel bei dem ich oft schmunzeln, zustimmend nicken aber auch nachdenken musste.
    Ich konnte damals, bis glaube ich zum vierten Band, absolut nichts aber auch rein gar nichts mit Harry Potter anfangen. Ich hab die Bücher gemieden, der Film war mir egal und ich hab den Hype nicht verstanden. Wie auch wenn ich den Inhalt nicht kannte?
    Dann lag ich im Krankenhaus und hatte keinen Lesestoff. Eine Freundin brachte mir dann den ersten Band mit oder war es sogar das Hörbuch (?) – jedenfalls war es ab dem Moment geschehen.
    Erst las ich aus Frust und Langeweile, dann mehr und mehr aus Faszination.
    Natürlich hab ich nun alle Bände im Regal, auch „Beedle den Barden“ (den lese ich ab heute für eine Verlags-Challenge) und die Filme sowieso.
    Damit hört es dann aber auch schon auf.
    Von „The Cursed of Child“ nahm ich recht schnell Abstand.
    „Phantastische Tierwesen“ habe ich übrigens im Kino gesehen, ohne Erwartungen an einen weiteren Potter sondern weil mich der Film an sich interessierte!
    Die Schauspieler gefielen mir, manche Szenen auch, mehr aber auch nicht und so werde ich den zweiten schon gar nicht mehr im Kino ansehen.
    Mit dem totalen Hype kann ich auch nichts anfangen, wobei das natürlich auch immer Angebot und Nachfrage ist.
    Allerdings kann ich das drum herum auch sehr gut ignorieren.
    Ja, ich bin ein Potterfan, auf meine Art und es ist mir herzlich, egal ob andere glauben, ich wäre es nicht.
    Es gibt nicht immer nur schwarz und weiß sondern auch mal grau.
    Es ist schade, dass dir die Freude an Harry Potter verlorengegangen ist, vielleicht kommt sie ja eines Tages zurück.
    Liebe Grüße
    Ela

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Ela,

      du hast Recht, es ist eine Sache von Angebot und Nachfrage, ich finde es dennoch schade. Für mich hatte HP wie für viele einen besonderen Zauber – und der ist weggehypet. Ich bin mir sicher, dass die Freude wiederkehren wird. Die Harry Botter Buchbox ist einer meiner Schätze, und mit meiner Mum und meiner Schwester gucke ich unglaublich gerne mal einen der Filme. Bis dahin habe ich andere zauberhafte Bücher 😉

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt mir

  4. Hallo Mareike!
    Oh mein Gott, DANKE! Endlich mal jemand, der ausspricht, dass Harry Potter sehr wohl eine Geldmacherei ist… ich habe die Reihe immer noch nicht gelesen und mich genau wegen diesem Hype darum bis jetzt verweigert. Ich hab da einfach keine Lust drauf. Jedes mal, wenn ich Harry im Fernsehen sehe, schalte ich um. Jedes Mal, wenn ich wieder „The cursed child“ irgendwo liegen sehe, drehe ich entnervt um. Es nervt einfach ganz immens. Und je mehr Leute mir erzählen, ich solle die Reihe doch jetzt endlich mal lesen, desto mehr blocke ich ab. Man bewirkt also tatsächlich oftmals für Neulinge mit so Hypes das Gegenteil…eigentlich schade. Ich bin mir sicher, die Bücher sind gut, aber ich hab trotzdem keine Lust drauf ^^
    Liebe Grüße,
    Emily

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Emily!
      Ich kann verstehen, dass du dich wegen des Hypes verweigert hast. Vielleicht hast du irgendwann Lust auf die Reihe, vielleicht auch nicht. Beides okay 🙂 Die Bücher sind toll, keine Frage, aber wenn einem die Lust fehlt, dann kann man sie nicht gut finden. Das ist ein bisschen wie eine Person, die dir auf den Sack geht. Sie kann machen, was sie will, sogar Witze erzählen die du magst – du wirst immer von ihr genervt sein. Psychologischer Umstand.

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Mareike 🙂
    Zu Beginn muss ich sagen, ich liebe Harry Potter. Das erste Buch erhielt ich mit 11 Jahren und bin sozusagen mit Harry, Ron und Hermine erwachsen geworden. Sie waren in der Pubertät, ich war in der Pubertät, sie haben sich gezoffen und waren aufmüpfig, ich ebenfalls. Als das siebte Buch gelesen war, war ich sehr traurig, dass es nun vorbei war mit dem Trio. Gerne hätte ich noch mehr Hintergrundinformationen gehabt. Natürlich steht auch Phantastische Tierwesen, Quidditch im Wandel der Zeit und die Märchen von Beedle dem Barden in einem Schrank (wohlgemerkt die alten Ausgaben von 2001 bzw. 2007 und nicht die aktuellen). Die Filme habe ich ebenfalls alle im Kino gesehen, mit mäßiger Begeisterung, da viele Fehler drin sind oder Szenen komplett umgeschrieben würden (ist ja bei Der Herr der Ringe leider auch so, ich finde, dass es Buchverfilmungen eh schwer haben).

    Als bekannt wurde, dass The Cursed Child als Theaterstück und Skript kommen soll, war ich regelrecht beleidigt. Warum kein richtiges Buch? Ich war mir unsicher, ob ich es überhaupt kaufen soll. Naja was soll ich sagen, die englische Ausgabe steht in meinem Schrank und ich bin sehr enttäuscht davon, aus den gleichen Gründen wie du sie in deiner Rezension genannt hast. Es sind Logikfehler drin, JK widerspricht sich in ihrer Welt selbst, etc. *seufz*

    Ich verstehe dich, dass dir das Fandom Harry Potter kaputt gemacht hat. Wie gesagt, ich bin ein Potterhead, aber habe meine Grenzen. Klar war ich in Phantastic Beasts, ich bin immer noch „heiß“ auf Hintergrundgeschichte zu dem ganzen Wizards-Universum, aber irgendwo hört es auch auf. Das „Drehbuch“ zu Phantastic Beasts wird nie den Weg in meinen Bücherschrank finden. Auch ist es schade, dass der Film so heiß wie er heißt, ich finde den Titel unpassend, aber da geht es halt wieder um das Ausschlachten eines Franchise. Genauso, dass es nicht nur ein Film wird, sondern fünf… Dazu habe ich keine Worte.
    Ich bin auf meine Art und Weise Potterfan und finde diese Beweihräucherung und „ich bin ein besserer Potterhead als du“ echt kindisch. Und natürlich stehe ich an Silvester mit einem Römerlicht da und schreie bei jeder Lichtkugel einen Zauberspruch und find es irre lustig.

    Aber apropos Geldmacherei… Ja ist es definitiv, aber leider ist das heutzutage oft so. Schaut man sich nur einmal die Star Wars Lizenz an. Kaum wurde Episode 7 angekündigt, gab es nichts, was nicht den Star Wars Schriftzug hatte. Sogar Mandarinen hatten BB-8 auf dem Etikett.

    Lange Rede, kurzer Sinn. Ich bin Zwiespalten was die Fortführung des HP-Universus betrifft. Einerseits freue ich mich darüber, andererseits wird einem viel von der Fantasie genommen, die man sich damals mit den sieben Büchern selbst aufgebaut hat.

    In diesem Sinne
    *Missetat begangen* (sorry, konnte ich mir nicht verkneifen)
    Daisy

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Daisy!

      Ich bin auch mehr oder weniger mit Harry Potter groß geworden, als ich die ersten Bücher las war ich nur zwei Jahre älter als das Trio. Vielleicht lag es einfach an meinem Umfeld – sogar unsere Lehrer gingen mega auf die Serie ab – weswegen ich nach dem vierten Band einfach nicht mehr konnte.

      Ich war erst am Überlegen, ob ich in dem Artikel eine Unterscheidung mache a la „Es sind nicht alle Potterheads so…“, habe mich dann aber dagegen entschieden. Ich denke, die angesprochenen werden sich angesprochen fühlen. Und ich meine damit nicht Potter-Fans wie dich, die bei Römerlicht Zaubersprüche rufen – die Vorstellung finde ich sogar sehr witzig, muss ich nächstes Jahr mal ausprobieren. Ich habe eine Zeit lang massenweise Fanfiction gelesen, sämtliche Theorien und Hintergrundideen in mich aufgesogen. Ich kann das also gut nachvollziehen. Diese Welt IST eben etwas Besonderes. Ich kann nicht sagen, wann es zuviel wurde, vielleicht, als HP omniprösent wurde, ähnlich wie Star Wars seit es an Disney verkauft wurde. Trotzdem kann ich Star Wars perfekt ausblenden, HP irgendwie nicht…

      Habe weiter ganz viel Spaß mit Harry Potter, und mach mal ein Foto von dir mit Römerlicht 😉
      Alles Liebe
      Mareike

      PS: Es gab MANDARINEN? Mit BB 8?? Autsch -.-

      Gefällt 1 Person

      • Hi Mareike 🙂
        Ich hatte nur ein paar Klassenkameraden, die HP genauso toll fanden wie ich. Ich glaube, dass das Umfeld da auch einen großen Unterschied macht. Wobei mein Englischlehrer in der 5. und 6. Klasse schon sehr Dumbledore-like war 😀 aber so war er halt einfach, halb Brite und so…
        Klar, warum solltest du jemanden in den A***h kriechen. Es ist deine Meinung und das ist gut so und die, die sich angesprochen fühlen, selbst schuld.

        Hm, bei Fanfictions war ich raus. Ich habe zwar auch viel damit verbracht Theorien zu studieren und Hintergrundinfos herauszufinden, aber das hat irgendwann auch aufgehört. Ich gehe nicht explizit auf die Suche, freue mich aber darüber, wenn ich welche entdecke. Ich hatte auch eine zeitlange, in der HP nicht mehr wirklich Bestandteil meiner Welt war.Ddas lag aber an den Personen um mich herum und an meinem Ex-Freund… aber dieses Kapitel werde ich definitiv nicht mehr öffnen. Der Punkt ist, dass meine jetzigen Freunde und natürlich mein Mann mich so mögen wie ich bin und mich in meinem Fandom lassen.

        Star War ist halt überall present. Jap, es gab Mandarinen mit BB8 auf der Banderole, Zahnbürsten mit Kylo Ren oder Ray, es gibt Pflaster mit R2D2, usw. DAS ist Franchiseausschlachtung… Aber als Trekkie *hust* ist mir das auch relativ egal 😉

        Danke und auf das Foto musst du leider noch 359 Tage warten 😀

        Liebe Grüße
        Daisy

        Gefällt 1 Person

      • *zieht unauffällig das Star Wars Pflaster ab*…
        Zahnbürsten gab es auch von Harry Potter 😉 und von Herr der Ringe, Hobbit…Eigentlich wird jeder Film inzwischen ausgeschlachtet, aber du hast Recht: neben Harry Potter ist Star Wars echt extrem, ebenso Frozen…allerdings kann ich die perfekt ausblenden…

        Ich hasse warten!
        Cheerio
        Mareike

        Gefällt mir

      • Die HP Zahnbürsten sind zum Glück an mir vorbeigegangen 😀 Jaaaah ich weis… Siehe Marvel-Filme… aber da steckt auch wieder Disney dahinter *sign* Mir geht es ähnlich, man sieht nur das was man sehen will 😀 Außer bei Star wars. Sei froh, dass du das ausblenden kannst. Ich seh das Star Wars Zeug überall, da mein Mann und Freunde von uns so mega Star Wars verrückt sind. Naja was solls, so ist es halt^^
        Tja warten musst aber leider. Die Römerlicht sind alle aufgebraucht worden an Silvester, soooorryyyy for that 😀
        Live long and prosper
        Daisy

        Gefällt mir

  6. Hallo,

    dein Artikel trifft es absolut auf den Punkt.

    Ich habe die ersten drei Bücher damals nach erscheinen gelesen, das war es dann aber auch. Ins vierte Buch bin ich nicht mehr reingekommen weil ich gemerkt habe, dass das einfach nicht so meins ist. Auch die Filme sind nicht meins.

    Für mich ist das eigentlich auch okay. Manchmal fühlt es sich aber schon irgendwie komisch an mit diesem Hype so gar nichts anfangen zu können. Genauso finde ich es eigentlich schön, wenn Menschen sich für etwas begeistern können. Und wenn es dann noch ein Buch ist, um so besser. Aber ich finde auch dass irgendwie häufig völlig übertrieben wird und das nervt mich. Genauso nervt es mich, wenn die Fans gegen diejenigen, die nichts damit anfangen können, schießen oder sogar beschimpfen.

    Dass Harry Potter die absolute Geldmaschine der Autorin ist finde ich auch störend. Dass man mit etwas was erfolgreich ist auch Geld verdienen möchte finde ich okay und auch normal. Aber, dass etwas so massiv ausgeschlachtet wird finde ich einfach nur nervig. Andererseits kann man es ihr kaum verübeln wenn es funktioniert.

    LG
    Julia

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Julia,
      hat ja doch nocht geklappt mit dem Kommentar. Weißt du, woran es lag?

      Ich finde es immer toll, wenn Menschen sich für etwas begeistern können (von Ausnahmen abgesehen), und auch bei Harry Potter ist es so. Manchmal ist es mir aber etwas zu „drüber“, nämlich dann, wenn es in Hysterie ausartet und alle anderen außerhalb dieser hysterischen Bubble beleidigt und von oben herab angesehen werden.

      Mal sehen, wie es mit Harry Potter weitergeht…

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt mir

      • Hallo Mareike,

        nein, ich weiß leider nicht woran es lag, dass der erste Kommentar nicht durchging. Nach dem Abschicken kam diese Fehlermeldung.

        Ich glaube dass es mit HP noch lange weitergeht. Alle die mit HP aufgewachsen sind verfügen heute inzwischen über genug Geld um ihr Fandom und vielleicht auch ein bisschen die Nostalgie der Kindheits- / Jugenderinnerung zu leben. Aber wie du schon sagst, das ist okay, solange Andersdenkende nicht von oben herab dadurch behandelt werden.

        LG
        Julia

        Gefällt mir

    • Hahahaha, im Grunde hast du recht, ich sollte es gar nicht so ernst nehmen. Ich habe schon ein recht dickes Fell, und ich befürchte, wenn nicht manche Sacen unter meine Haut gehen, bin ich irgendwann abgestumpft. Und genau hier bin ich einfach traurig und wütend, weil es eine so wundervolle Welt ist, in die ich gerade nicht eintauchen kann ohne völlig genervt zu sein.

      Und einen hochroten Kopf hatte ich nicht – nur dampfende Finger 😀 Manchmal muss ich dem Wirbelsturm in mir Luft verschaffen 🙂

      Gefällt 1 Person

  7. Ich sehe es ganz genauso wie du. Für mich war Harry Potter vorbei als ich nach dem 7. Film das Kino verlassen habe. Es geht mir so auf die Nerven, dass immer wieder etwas Neues kommt, was letztendlich nur der Geldmacherei dient. Und The Cursed Vhild war wirklich ein kleiner Schuss in den Ofen. Irgendwann ist es auch mal gut und mal sollte weiterziehen. Vor allem jetzt da ich selbst blogge, merke ich erst wie krass manche Bücher gehyped werden. Unfassbar. Fantastische Kreaturen hat für mich schon gar nichts mehr mit Harry Potter zu tun und ich habe auch nicht vor den Film bzw. Die Filme zu sehen.

    Liebe Grüße,
    Wiebke

    Gefällt 1 Person

    • Ahoi Wiebke!
      Ich denke, Fantastic Beasts eben nicht als Harry Potter zu sehen ist genau richtig. Es spielt zwar im gleichen Universum, aber viel früher als HP. Ich werde die Filme bestimmt irgendwann sehen, aber ganz entspannt, weil meine Geschwister den dann auf DVD haben (so wie ich Buchmensch bin ist mein Bruder Filmmensch, das wird dann einen Filmabend geben). Das ist aber etwas anderes.

      Dass viele Bücher gehypet werden wusste ich schon vor dem Bloggen (Twilight, Divergent…), aber nur bei Harry Potter erscheint es mir so langanhaltend. Nur Star Wars kann mit der Omnipräsenz mithalten, aber die haben keine Bücher als Grundlage (es gibt Bücher zu den Filmen, aber die kamen später). Vermutlich wird es immer so sein, aber ich werde meinen jetzigen Weg beibehalten: ich gucke, ob mich ein Buch interessiert, unabhängig von Hype oder no Hype…

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt 1 Person

  8. Ich denke, es ist in Ordnung, auch wenn ich seit dem letzten Harry Potter (also dem 7. :-)) keinen mehr gelesen habe. Es hält Harry Potter konstant oben, oder bringt es immer wieder dort hin. Warum das gut ist? Weil es Kinder zum lesen bringt. Wäre es nur eine Erinnerung würden nur die wenigsten dazu greifen und HP wäre bereits zum Klassiker verkommen, den eben manche in die Hand nehmen, warum auch immer sie dazu kamen.

    Ganz abgesehen davon glaube ich, dass Rowling so viel schreibt und HP modern hält, damit sie mehr Geld für ihre wohltätigen Zwecke hat oder besser darauf verweisen kann. Das ist ja auch nicht das schlechteste.

    Gefällt 1 Person

    • Hehehe, ja, die Statistiken sprechen für sich, dass HP mehr Kinder und Jugendliche in den Bann der Bücher gezogen hat, und man kann es auch immer wieder auf Blogs lesen. Trotzdem finde ich es irgendwie…übertrieben. Jede Generation hatte ihre Geschichten, die die Menschen in ihren Bann schlugen. Die unendliche Geschichte ist so ein Beispiel, oder Pipi Langstrumpf.

      Ich finde es toll, dass Rowling sich so für wohltätige Zwecke einsetzt und ihre Position regelmäßig nutzt, um sich auch politisch zu äußern. Aber darum geht es mir in dem Artikel gar nicht. Ich befürchte einfach, dass dieses ganze „Oben halten“ von Harry Potter irgendwann endgültig nach hinten losgeht…

      Gefällt mir

  9. Hallo!
    Über viele Seiten bin ich hier gelandet und gleich mal auf diesen Post gestoßen.
    Ich bin sehr zwiegespalten. Denn einerseits kann ich dich verstehen, dieses ganze Drumherum um Harry Potter verkommt zur Geldmaschine und dieses ganze Merchandise und die ständig neuen Editionen der Bände und der Zusatzbände nervt mich ebenfalls sehr.
    Andererseits muss man es vielleicht auch so sehen. Viele sind mit Harry Potter aufgewachsen, wurden von ihnen über lange Zeit begleitet, mit Harry Potter konnte man sich doch ein Stück weit identifizieren – da ist es manchmal schwer loszulassen.
    Hypes mag ich in der Regel auch nicht so. Die Harry Potter – Bände hab ich damals nach Erscheinen geschenkt bekommen und hab sie auch zunächst bis zum 5. Band gelesen. Band 5 fand ich dann so schlimm, dass ich aufgehört habe. Dann stieß ich irgendwann auf die Filme und ich merkte, dass ich Harry Potter doch fertig lesen möchte. Also hab ich Band 6 und Band 7 gelesen und war begeistert. Ich würde mich nicht als den Harry Potter-Fan bezeichnen, aber ich mag die Reihe ganz gern. Und das lass ich mir auch nicht von dem Merchandise und sonst wem kaputt machen. Harry Potter und the Cursed Child hab ich auch noch nicht gelesen, einfach weil mir das Buch zu teuer ist, aber irgendwann werd ich ihn lesen. Einfach, weil es Spaß macht.
    Deswegen muss ich noch lange nicht im Zaubererkostüm zu irgendwelchen Premieren oder Lesungen oder weiß der Kuckuk was gehen.
    Aber Ausnahmen bestätigen eben auch die Regel. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind hab ich im Kino gesehen (ganz spontan) und wenn ich auch hier scheinbar alleine mit der Meinung da stehe, war ich bis auf ein paar kleine Ungereimtheiten sehr begeistert davon. Und ja – der Screenplay wird auch bei mir einziehen (wobei das eigentlich eher was mit meinem Versuch, mehr englische Bücher lesen zu wollen, zu tun hat). Und ja – ich freue mich auch sehr auf die Fortsetzungen, wobei ich persönlich noch nicht glaube, dass es wirklich 5 Filme werden.
    Aber rege ich mich jetzt auf, weil manche Johnny Depp für eine Fehlbesetzung halten ?

    Vielleicht muss man einfach auch den Blick auf die Bücher itself richten und nicht auf das Drumherum. Und vielleicht sollte man sich einfach an den Büchern und den Filmen erfreuen und sich nicht vom Merchandise und dem Trubel ablenken lassen.
    Weil ganz ehrlich, die kalte Schulter haben insbesondere die Harry-Potter-Bücher meiner Meinung nach nicht verdient.
    Und der Film ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘ eigentlich auch nicht – der ist nämlich richtig gut geworden.

    Liebe Grüße,
    Linda

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Lesesessel Geplauder: Warum ich meine Freude nicht für mich behalte | Studierenichtdeinleben

  11. Hey Mareike, ich kann dich bei manchen Punkten sehr gut verstehen. Ich bin mit Harry Potter nicht aufgewachsen weil ich als Kind Angst vor Zauberern hatte. Gerade wegen des riesigen Hypes hatte ich später auch keine Lust die Bücher zu lesen, geschweige den die Filme zu schauen. Selbst wenn ich die Fandom und Harry Potter vermied wusste ich alles. Wer stirbt, wer wen heiratet und wie viele Kinder sie haben. Das verdarb mir auch die Lust darauf.
    Aber ich wollte erfahren was hinter dem Hype steckt, also las ich das Buch und war begeistert. Inzwischen hab ich Band 4 beendet und bin total gefangen in der Welt. Ja, Harry Potter wird bei gewissen zu Tode gehypt, allerdings verzaubert es immer noch so viele Menschen. Ich bin aber auch der Meinung, dass irgendwann Schluss sein soll. Alles gute hat doch ein Ende. Das bemängle ich auch an der Serie Supernatural. Staffel 5 sollte die letzte sein, dann hiess es nach Staffel 9 ist Schluss. Bei welcher Staffel sind sie nun 12? 13? Irgendwann wird alles zu Geldmacherei. Prequels, Sequels, Spin-Offs, Zusatzbände von Nebencharakteren etc. Aber das gibt es auch bei anderen Filmen/Büchern. Auch Star Wars wird meiner Meinung nach beinahe zu Tode gehypt. Ich mag die Filme wirklich, obwohl ich noch nicht alle geschaut habe. Star Wars ist Kult, Harry Potter aber auch.
    Ich mag Harry Potter und verliebte mich in den Film Fantastic Beasts. Ob mir das Screenplay gefällt kann ich noch nicht sagen, das es auf meinem SuB liegt. Ich kann dich so gut verstehen dass dir Harry Potter vermiest wurde. Ein Ende des Hypes ist nicht in Sicht, noch ein Film, noch eine Special Edition. Viel dagegen machen können wir nicht. Für Einsteiger wie mich ist es auf der einen Seite wundervoll so viele gleichgesinnte zu treffen, andererseits wird man halt sofort gespoilert. Der Hype wird wohl nie ganz enden, leider.
    Viele Grüsse
    Julia

    Gefällt mir

  12. Sehr mutiger Artikel, aber ich schließe mich da an. Ich gehörte zwar nie zu den Leuten, die die Reihe so unendlich hypen, mag die Bücher aber sehr und habe auch die Filme unzählige Male gesehen. Wieso man aber über alles, was die Autorin von sich gibt, immer noch so einen unfassbaren Wirbel machen muss, verstehe ich wirklich nicht. Dass es nur noch um Geld geht ist wirklich offensichtlich, gerade durch die ebooks die jetzt vor kurzem erschienen sind und worüber ich schon gehört habe, dass sie wirklich überflüssig sind. Es ist auch wirklich nicht notwendig, jede Kleinigkeit noch mal auszuführen und zu erläutern, denn die Bücher sind abgeschlossen, die Geschichte ist zu Ende und das sollten endlich alle akzeptieren, sowohl die Fans als auch die Autorin. Das letzte Buch erschien vor 6 Jahren, verdammt. Und trotzdem kann man noch nicht äußern, in welches Haus man sortiert wurde, ohne dass ein Kampf beginnt, weil das eigene doch viel besser ist.
    Egal wie sehr man eine Buchreihe liebt, man kann es auch übertreiben und irgendwann ist einfach Schluss.

    Gefällt mir

  13. Ich bin gerade sehr froh, dass der komplette Hype damals an mir vorbei gegangen ist. Als die ersten Bände rauskamen, hab ich sie geschenkt bekommen und sofort begeistert verschlungen. Ich hab die Bücher geliebt und absolut gar nicht mitbekommen, dass die Bücher so gehypt wurden. Damals war ich noch nicht im Internet unterwegs und in meinem Umfeld haben auch nur ein paar Freundinnen die Bücher ebenfalls gelesen. Auf dem Land bekommt man sowas anscheinend nicht unbedingt mit :D. Hätte ich das alles damals schon mitbekommen, wäre ich wahrscheinlich auch schnell genervt gewesen und ich bin echt froh, dass dem nicht so war.
    Auch später hab ich von dem Ganzen nicht viel mitgekriegt und erst im letzten Jahr durch Cursed Child die immer noch vorhandenen Ausmaße des Hypes miterlebt. Aber zumindest im Moment stört es mich nicht wirklich und wenn, ignoriere ich es – oder versuche es zumindest. Immerhin wurde ich viele Jahr verschont ;). Ich kann aber verstehen, dass das Ganze dir die Welt von Harry Potter kaputt gemacht hat. Das ist schade und ich wünsche dir, dass die Freude daran doch irgendwann wieder zurückkommt :).
    Liebe Grüße
    Anka

    Gefällt mir

  14. Halli Hallo,
    als die Bücher rauskamen, habe ich sie, Gott sei Dank, ganz ohne Internethype erlebt und gelesen. Auch diese berühmten Harry Potter Lesenächte habe ich, dank „Mitten-im-Dorf-wohnen“, nicht mitbekommen.
    Dein Beitrag spiegelt genau das wieder, was ich vor ein paar Tagen gedacht habe, als ich nach „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ aus dem Kino gekommen bin. Es reicht. „Harry Potter and the cursed child“ war meh. Der Film war meh (Sogar mehr als das, aber das gehört wohl an eine andere Stelle). Manchmal sollte man die Sachen einfach auf sich beruhen lassen und nicht aus allem noch mehr Profit schlagen.
    Hab einen schönen Sonntag,
    Elli

    Gefällt 1 Person

  15. Endlich mal jemand, der es ausspricht. Ich habe HP nie gelesen, aber ich will es auch nicht mehr. Der ganze Hype nervt mich so extrem, dass mir die Lust in den letzten Monaten, den Büchern doch eine Chance zu geben, komplett vergangen ist. Und das, obwohl ich noch vor einem Jahr wirklich kurz davor war, mir mal Band 1 zu schnappen. Aber inzwischen geht mir das alles so auf den Keks, dass ich das Buch nicht mehr genießen könnte.
    Mir kommt es einfach so vor, als würde man alles tun, um noch Geld mit Harry Potter zu machen. Jede Möglichkeit wird genutzt und alles ausgeschlachtet, was geht.
    Und was mich fast noch mehr stört ist, dass ich immer direkt die Böse bin, wenn ich so etwas äußere. Sobald ich auch nur andeute, dass ich denke, dass es da zum Großteil einigen Leuten nur ums Geld geht, kann ich eigentlich direkt meine Sachen packen und gehen, denn ich bin als Gesprächspartner für dieses Thema nicht mehr erwünscht. Sowas in der Art ist mir jetzt schon des öfteren passiert. Dabei meine ich es nicht mal böse.
    Und du hast recht. Bücher enden. Das ist so. Und daran ist auch noch niemand gestorben. Ich bin auch traurig, wenn meine Lieblingsreihe endet, aber bei manchen hatte ich letztes Jahr das Gefühl, sie sind kurz davor, durchzudrehen, als sie Cursed Child beendet hatten.
    Huiuiui, so viel wollte ich eigentlich gar nicht schreiben. Aber naja, wie auch immer. Musste jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.

    Gefällt mir

  16. Pingback: Julia's WunderlandHarry Potter und die Mini-Rezensionen - Julia's Wunderland

  17. Pingback: [Blog-Stöberrunde] 1/2017 | Buchbahnhof

  18. Hey!

    Obwohl dein Beitrag irgendwie traurig macht fand ich ihn auch witzig, irgendwie ^^

    Ich bin ein großer Potter Fan und mir konnte der ganze Hype meine Gefühle für diese außergewöhnliche Reihe nicht kaputtmachen. Ich bin dem ganz einfach aus dem Weg gegangen und habe so gut NIX darüber mitbekommen. Zum Glück 😀 Ich ignoriere das einfach 😉

    Bei dem neuen, also 8. Pseudo Harry Potter Buch bin ich natürlich auch nicht so ganz darum herum gekommen und ich war mir schon im Klaren, dass das nicht so toll sein würde – war es dann auch nicht. Hat sie aber auch nicht selber geschrieben, sowie ich da mitbekommen habe. Dass sie für diese Geschichte allerdings das ok gegeben hat, hat mich schon nachdenklich werden lassen.

    Den Film Fantastic Beasts hab ich mir angeschaut – aber mit „Harry Potter“ an sich hatte der für mich von vornherein nichts zu tun. Spielt halt in der „Welt“ aber eben zu einer ganz anderen Zeit und mit anderen Charakteren. Da war ich sehr unvoreingenommen und mir hat er gut gefallen.

    Ich denke, wenn einem so ein Riesenhype nicht taugt, sollte man gar nicht drauf einsteigen. ICh weiß ja nicht, wo du überall da drüber stolpert – ich bin auch auf einigen Social MEdia Kanälen – aber ich hab davon wie gesagt nicht wirklich viel mitbekommen. Und wenn mir der Name Harry Potter ins Auge fällt, les ich gar nicht drüber 😉

    Ich finds echt schade, dass du dich da so beeinflussen lässt – für mich hat Harry immer einen besonderen Platz in meinem Herzen ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    (deinen Post und Blog hab ich übrigens in der Stöberrunde von Buchbahnhof entdeckt)

    Gefällt mir

  19. Halli hallo,

    das ist ein richtig emotionaler Beitrag! Ich muss einfach lachen! Es ist schön, wenn man sich mal alles so von der Seele reden oder schreiben kann. 😉

    Ich kann im Ansatz schon verstehen, was dich so umtreibt aber so richtig nachvollziehen kann ich nicht, warum du dich dem nicht entziehen konntest, bevor du so wütend geworden bist. Ich habe Harry Potter damals auch in fast einem Rutsch verschlungen. Habe die Filme geschaut und alles war gut. Diese ganzen darauffolgenden Verrücktheiten habe ich nicht wirklich mitbekommen. Es hat mich nicht interessiert und man muss ja nicht der Autorin auf Facebook folgen oder was es da noch so alles gibt. Man muss auch keine Harry Potter – Fanseite abonnieren oder dort immer wieder reinschauen, wenn es einen nervt. Dass Dumbledore homosexuell sein soll, habe ich auch hier bei dir gelernt. Es ist also doch möglich, sich davon freizumachen. Na ja, und diese Funkos oder sonstige Fanartikel muss man ja nicht kaufen.
    Die Autorin kann ich selbstverständlich verstehen. Wieso sollte sie diese Melkkuh „Harry“ nicht weiter betreiben? Ist doch ihr Geld, das sie damit macht. Soweit ich weiß, tut sie sogar viel Gutes damit und spendet auch einen großen Teil. Und es zeigt ihr doch, wie besonders das alles ist, das sie sich damals ausgedacht hatte. Die Menschen, ob groß oder klein, lieben ihre Figuren. Etwas Schöneres kann einem Autor doch nicht passieren. Immer neue Generationen können sich für ihre Harry Potter – Welt erfreuen. Wenn das das Herz nicht erwärmt, weiß ich auch nicht…

    Dass Hermine im Theater jetzt nicht mehr weiß ist usw. ist doch ein tolles Statement von Rowling. Das ist ihre Art politisch Einfluss zu nehmen. Sie engagiert sich für Minderheiten! So sollte es sein. Durch die weltweite Liebe zu Harry Potter, die durch alle Schichten der Bevölkerung geht, kann sie damit viele Menschen erreichen und vielleicht sogar zum Umdenken bewegen. Ich finde das genial und wichtig.

    Ich finde es schade, dass die, ich nenne sie mal -Potter-Manie- dir das alles kaputt macht und hoffe, du kannst dich dem Ganzen soweit entziehen, dass du vielleicht einmal wieder Freude an Harry und der magischen Welt zurück erhälst!

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    wünscht das monerl

    Gefällt mir

    • Ahoi Monerl!
      Ganz kurz, ich denke, das ist im Text nicht richtig rübergekommen: Ich finde es nicht schlimm, dass Hermine im Theaterstück schwarz ist, im Gegenteil. Damit und auch, dass sie Dumbledore als homosexuell geoutet hat, hat sie Schwarzen und homosexuellen Menschen eine eindeutige Identifikationsmöglichkeit gegeben, was in der populären/massentauglichen Literatur noch viel zu unterrepräsentiert ist. Was mich dabei etwas fuchst ist, dass sie das alles erst im Nachhinein, tlw. Jahre später macht. Im Rahmen von the cursed Child habe ich gelesen (ich finde leider den Artikel nicht mehr), dass Rowling Hermine auch beim Schreiben bereits Schwarz gedacht hat – warum war sie dann in den Filmen weiß? Das sind einfach Kleinigkeiten, die mich in der Summe stören.
      Ansonsten gebe ich dir Recht: Dass sich Rowling für Minderheiten einsetzt und auch ihre Position als Berühmtheit dafür nutzt, ist toll.

      Ich konnte mich übrigens auch deswegen schwer dieser Mania entziehen, weil ein Teil meines Freundes/Bekanntenkreises so drauf ist. Zudem arbeite ich ein paar Mal im Jahr auf Conventions, wo man natürlich auch auf Potter-Heads trifft. Soll ich jetzt Freunde meiden, weil sie mir manchmal auf die Nerven gehen? Soll ich Conventions nicht mehr besuchen, nur weil mir ein Teil der Besucher manchmal gehörig auf den Sack geht? 😉

      Ich konnte mir mit dem Artikel mal etwas Luft machen, habe Zustimmung und Gegenwind erhalten, und alle drei Aspekte zusammengenommen haben bereits ein wenig geholfen 🙂 Ich denke also, für meine Harry Potter Liebe besteht Hoffnung.

      Cheerio und hab einen guten Start in die Woche
      Mareike

      Gefällt mir

  20. Huhu,

    ich bin ein riesiger Harry Potter Fan, aber bis auf Die Märchen von Beedle dem Barden hab ich bisher nur die 7 Harry Potter Bände gelesen und das jetzt schon drei mal komplett. Ich liebe die Welt, die JKR da geschaffen hat, aber alles andere reizt mich überhaupt nicht. Bei Phanstastische Tierwesen reizt mich noch der Film wegen dem Schauspieler, aber der neue Harry Potter irgendwie so gar nicht und schon gar nicht für so viel Geld. Außerdem schreckt mich ab, dass es mehr wie ein Drehbuch geschrieben ist. Wieso muss man Drehbücher in Form von Büchern machen? Dann könnte man doch auch einfach alle Drehbücher, die es so gibt als Bücher verkaufen. Macht für mich nicht so viel Sinn. Mich hat es schon damals genervt, dass bei Pottermore plötzlich was völlig anderes von JKR kam als im Buch stand und auch heute zählt für mich persönlich allein was im Buch steht. Alles andere interessiert mich herzlich wenig. Die Bücher sind schließlich geschrieben. Wieso sollte man da noch extra was hinzudichten. Auch diese Schmuckausgaben nerven mich irgendwie. Für mich hat das nichts mit Harry Potter zu tun. Das sieht eher aus wie Märchenbücher als wolle man es nun unbedingt noch kindergerecht machen. Die reizen mich überhaupt nicht und ich wüsste auch gar nicht wohin damit. Selbst an den Harry Potter Büchern an sich mag ich nach dem 3. Lesen längst nicht mehr alles, aber die Geschichte an sich ist wirklich toll und ich diskutiere auch nach wie vor gerne. Was ich auch ziemlich unverständlich finde ist, dass viele Snape so toll finden,, nur weil er am Ende doch besser ist als er sich gibt. Das ändert aber nichts an seinen miesen Taten. Aber die Diskussion hab ich auch schon ewig oft gestellt und manche Potter-Fans können auch schon ziemlich krass sein, wenn man ihre Lieblinge nicht so toll findet wie sie. Deswegen kann ich deine Meinung teilweise verstehen, sehe es aber nicht ganz so hart wie du.

    LG Corly

    Gefällt mir

    • Ahoi Corly!
      Bei den Schmuckausgaben denke ich immer, dass Harry Potter ursprünglich mal als Kinderbuch gedacht war, also ergibt eine illustrierte Ausgabe der Reihe schon Sinn. Irgendwie. Trotzdem bleibt nach zig verschiedenen Coverversionen pro Land (wieviele gab es alleine im UK und den Staaten?) auch wieder ein komischer Beigeschmack.
      Snape ist echt so eine Sache. Schön, dass er im Endeffekt auf der Seite der „Guten“ stand, aber ein Arsch war er die Jahre davor trotzdem. Er konnte Harry nicht leiden, und das ist doch auch okay. Ich mag ihn als Figur, so, wie er konzipiert ist, aber sympathisch ist dann doch etwas anderes.

      Jetzt bin ich allerdings neugierig: was findest du nicht mehr so toll an den Geschichten?

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt 1 Person

      • Huhu,

        ja, stimmt. Es wird ja glaub ich auch mehr als Kindergeschichte verkauft. Aber ich find nach wie vor nicht, dass es passend ist.
        Ja, genau. Snape hat schon was und er macht es interessant, aber deswegen muss ich ihn doch lange nicht so hypen oder gar lieben. Er hat sich oft einfach nur fies verhalten.
        Hm, da muss ich jetzt erst mal überlegen. Zum Beispiel Teil 6. Der war mir zu düster und langgezogen und Voldis Geschichte fand ich da am interessantesten. Malfoy war noch nie mein Liebling, aber ich hatte fast nur noch den Filmmalfoy im Kopf, den ich recht interessant fand. Im Buch fand ich ihn einfach nur ätztend. Der erste Teil ist mir mittlerweile zu kurz. Da hätte ich mir mehr gewünscht um besser reinzukommen. Sowas in der Art. Falls du etwas genauer reinlesen möchtest gehts hier zu meinen Rezensionen aus dem letzten Jahr: https://lesekasten.wordpress.com/rezensionen-2016-2/

        Aber war halt auch schon die 3. Wiederholung.

        LG Corly

        Gefällt mir

  21. Huhu!

    Ich liebe Harry Potter und habe die ganze Reihe im Laufe der Jahre mehrfach gelesen. Aber für mich war die Serie mit dem siebten Band dann auch abgeschlossen und ich habe mich aus dem Fandom mehr oder weniger ausgeklinkt. Pottermore habe ich nur so am Rande mitbekommen, und ehrlich gesagt habe ich auch kein Interesse an „Harry Potter and the Cursed Child“.

    Mir wäre auch lieber, JK Rowling würde es gut sein lassen und sich stattdessen auf ihre neue Autorenkarriere als „Robert Galbraith“ konzentrieren – denn die Krimis, die sie unter dem Namen schreibt, liebe ich fast genauso sehr, wie ich Harry Potter geliebt habe.

    LG,
    Mikka

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s