[Rezension] 1001 Nacht

wp-1481455125072.jpgTitel: 1001 Nacht
Übersetzer: Gustav Weil, 1865
Verlag: Nikol Verlag
ISBN: 978-3-86820-213-7

Herzlichen Dank an den Nikol Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

1001 Nacht ist eine der ältesten Märchensammlungen der Welt. Einige Geschichten lassen sich bis 250 n. Chr. Nach Indien zurückverfolgen.

Das Besondere an dieser Sammlung ist die Rahmengeschichte um Scheherazade und den König Schahrayar(1). Dieser wurde von seiner ersten Frau betrogen und ließ sie hinrichten. Weil er nun keiner Frau mehr traut, heiratet er jeden Tag eine neue Frau, die er am nächsten Morgen köpfen lässt. Scheherazade erzählt ihm jedoch jede Nacht eine Geschichte, manchmal ist die Nacht vorbei, bevor die Geschichte endet. Um zu erfahren, wie es weitergeht, lässt der König sie leben. Nach 1001 Nächten beschließt der König, seine Frau leben zu lassen, weil er sich zum einen eh schon in sie verliebt hat (in der Zeit sind auch einige Kinder zur Welt gekommen), zum anderen will er immer mehr Geschichten hören.
Im europäischen Umfeld sind neben Ali Baba auch die Geschichte von Aladin (die übrigens in China spielt, und nicht wie von Disney adaptiert in Arabien) und Sindbad, dem Seefahrer, bekannt.

wp-1481455047603.jpgDer Nikol Verlag hat die Geschichten von 1001 Nacht in zwei Hardcoverbänden herausgebracht, die in einem Schuber kommen. Das Cover ist wunderschön und spiegelt sich auf den Buchrücken wider, wenn sie nebeneinander im Schuber stehen. Die Namen klingen zunächst ungewohnt, was aber vermutlich an der werkgetreuen Übersetzung liegt, und es trübt den Lesegenuss nicht. Besonders schön sind die über 700 anspruchsvollen Federzeichnungen, mit denen die Märchen illustriert werden. So wunderschön sie sind, Kinder werden damit vermutlich weniger anfangen können.

wp-1481455082109.jpg

Die Übersetzung ist die erste deutsche Übersetzung aus dem Arabischen von Gustav Weil aus dem Jahr 1865, was die Sprache etwas altmodisch, aber auch märchenhafter erscheinen lässt. Für Erwachsene, und ganz besonders für Märchenliebhaber, ist dieser Schuber eine schöne Ergänzung für die eigene Märchensammlung.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar. Diese liebevoll gestaltete Märchensammlungs kostet nämlich nur knapp 20€!

wp-1481455030144.jpg


(1) Die Schreibweise der Namen, nicht nur des Königs, variiert von Ausgabe zu Ausgabe. Das liegt an den Übersetzungen, aber auch daran, wie man die arabische Schrift in die lateinische transkribiert.

Advertisements

3 Gedanken zu “[Rezension] 1001 Nacht

  1. Pingback: [Rezension] Wilhelm Hauff – Sämtliche Märchen | Die Bücherkrähe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s