[Federlesen] Guck mal, ein Märchen! Oder ist es doch eine Sage?

Auf den ersten Blick scheint völlig klar, was ein Märchen ist und was eine Sage. Das liegt vor allem auch daran, dass wir damit aufgewachsen sind, bestimmte Geschichten als das ein oder andere zu bestimmen. Hänsel und Gretel ist eindeutig ein Märchen, die
Nibelungen sind eine Sage, Dornröschen ist ein Märchen…Moment, manche sagen auch, es sei eine kindergerechte Abwandlung einer Sage. Und dann kommen da auch noch Fabeln ins Spiel, jene Art von kurzen Geschichten, die man im Deutschunterricht bis zum Erbrechen analysieren musste. Sind die Bremer Stadtmusikanten nun ein Märchen oder eine Fabel? Und Ochs und Esel aus 1001 Nacht? Und was ist mit Mythen? Sind das nicht eigentlich auch Märchen, nur mit Göttern statt mit Feen und Hexen?
Versuchen wir mal, ein bisschen Ordnung in das Gattungschaos zu bringen, auch wenn die hier vorgenommenen Unterscheidungen nur grob sein können. Natürlich sind die Grenzen zwischen den Gattungen fließend und oft nicht eindeutig.

the_snow_queen_by_elena_ringo

The Snow Queen von Elena Ringo; Wiki Commons

Märchen. Geschichten, mit denen wir groß werden

Die Entstehung von Märchen ist in der Forschung groß umstritten. Wenn man davon ausgeht, dass Märchen jeweils eine „einmalige Erfindung“ sind und schlicht durch Wanderungen verbreitet wurden, müssten „angesichts der weltweiten Verbreitung und Ausformung…einige Märchen älter als der Untergang von Atlantis sein.“(1). Man weiß einfach nicht, wie die einzelnen Märchen entstanden sind, man weiß nur, dass sie da sind.
Bei Märchen gibt es zwei Unterscheidungen: Die Volksmärchen sind unbekannt verfasst, ebenso unbekannt sind Entstehungszeit und Ort (z.B. die Märchen, die von den Gebrüdern Grimm zusammengestellt wurden). Dem gegenüber stehen die Kunstmärchen, deren Verfasserschaft, Zeit und Ort eindeutig geklärt werden kann (z.B. Hans Christian Andersen, Wilhelm Hauff). Märchen sind frei erfunden und sind zeitlich und örtlich ungebunden, heißt: Dornröschen kann theoretisch in Deutschland spielen, aber auch in Rumänien, China oder Paraguay. Kennzeichnend für Märchen ist außerdem, dass Übernatürliches, Magie und Fabelwesen als Realität grundsätzlich angenommen sind. Dornröschens Eltern laden wie selbstverständlich die guten Feen ein; Baba Jaga wird gefürchtet, weil sie mit ihrer bösen Magie schlicht existiert; Ali Baba öffnet die Schatzkammer im Berg mit einem magischen Zauberwort. Es gibt in Märchen höchstens Verwunderung oder Erschrecken darüber, dass die Figuren jetztda sind, aber nicht über ihre bloße Existenz. Ein Szenario, von dem Sam und Dean Winchester nur träumen können, dann müssten sie nicht immer so viel erklären. Zudem liegt der Fokus der Märchen vor allem auf den Handlungen (2), Sagen bspw. Konzentrieren sich vor allem auf die Figuren.

1024px-the_flying_dutchman_by_charles_temple_dix

The Flying Dutchman von Charles Temple Dix; Wiki Commons

Sagen. Geschichten fast wie Märchen

Auch bei Sagen kennt man den Verfasser nicht. Während Märchen nicht den Anspruch erheben, der Realität zu entsprechen, geben Sagen durch Verflechtung von wirklichen Ereignissen, Personen und Orten vor, eine Art Tatsachenbericht zu sein. Durch diese Details ist die Sage zeitlich und räumlich gebunden.
Beispiele für Sagen sind Der Fliegende Holländer oder Rübezahl

Fabeln. Durch Tiere lernen

Fabeln sind vor allem durch sprechende und handelnde Tiere und Pflanzen gekennzeichnet sowie durch einen Anspruch auf eine allgemeingültige, moralische Aussage („Und die Moral von der Geschicht…“). In Fabeln, die oft eher in Vers- als in Prosaform vorkommen, sind „Vorgänge und Figuren… nicht als solche wichtig“, sondern die praktische Bedeutung des Zusammenspiels aller Komponenten. Fabeln seien von vornherein daraufhin angelegt (3).
Beispiele für Fabeln sind z.B. Der Fuchs und der Rabe von Aesop und Reineke Fuchs. Außerdem gilt Animal Farm von George Orwell als Fabel.

Mythen. Von Göttern und Menschen

alfons_mucha_0

von Alfons Mucha; Wiki Commons

Butter bei die Fische, was ist mit Mythen? Die sind ja nun wirklich geprägt durch Übernatürliches, Wunder durch Eingreifen der Götter, usw. Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Während im Märchen sterbliche Wesen, meistens Menschen, ein Abenteuer erleben und aus dem Diesseitigen ins Jenseitige gucken(4), spielen sich die Mythen schon in der übernatürlichen Welt ab bzw. Protagonisten sind unsterbliche oder zumindest übermenschliche Wesen. Am bekanntesten sind die Mythen der griechischen Götter und Halbgötter, z.B. Die Geburt von Athene oder der Sturz der Titanen. Übrigens werden die die Schöpfungsgeschichten in Genesis 1,1-2,4a und Genesis 2,4b-2,25 auch als Schöpfungsmythos bezeichnet.


(1) Heinz Rölleke, Die Märchen der Brüder Grimm. Eine Einführung, Reclam, S. 103.
(2) Max Lüthi, Märchen, J.B. Metzler Verlag, S. 7.
(3) Vgl. Lüthi, S. 12.
(4) Vgl. Lüthi, S. 13.

Advertisements

8 Gedanken zu “[Federlesen] Guck mal, ein Märchen! Oder ist es doch eine Sage?

  1. Hey,
    dein Märchen Special ist echt toll! Tatsächlich habe ich mich auch schon mal gefragt, wo genau da die Unterschiede liegen, hatte dann aber keine Lust zu recherchieren. Also danke dafür ;).
    Außerdem würde ich jetzt wirklich gerne mal wieder Märchen lesen. Ich muss wohl mal bei meinen Eltern suchen, wo die Märchenbücher abgeblieben sind.
    Liebe Grüße
    Anka

    Gefällt mir

  2. Gudn‘ Aamd! (Ich darf das so sagen, ich wohne in Mainz!)

    Ich finde es besonders gut, dass du immer die Quellen angibst. Nicht nur, weil du damit tatsächlich belegst, was du sagst, sondern auch, weil man so selbst nachlesen und vielleicht etwas lernen kann. Davon abgesehen: Schöne Erklärung!

    Du hast es sogar geschafft, die Brüder einzubauen, die immer noch vom Pech verfolgt werden, weil sie in der ersten Staffel den Bloody Mary-Spiegel (und noch ein paar mehr) zerbrochen haben, UND der Bibel einen kleinen Dämpfer zu verpassen.
    ich bin gespannt, wie du das jetzt noch toppen möchtest… 😉

    Liebste Grüße
    Henrike

    PS. So langsam bekomme ich übrigens tatsächlich Lust, meine Nase wieder in ein Märchenbuch zu stecken. Da schließe ich mich Anka an.

    Gefällt 1 Person

    • Ahoi!
      Du darfst alles sagen, was du willst (den üblichen Kram wie Rassismus, Sexismus, bla ausgeschlossen), also tob dich hier ruhig aus ^_^

      Das mit den Quellen ist mir auch aus genau diesesn Gründen wichtig. Wenn ich andere zitiere, muss die Angabe so oder so rein, und wenn ich Infos aus diesen Büchern beziehe auch. Mache ich bei Seminarhausarbeiten ja auch, warum auch nicht hier? Und da ich selbst inzwischen leidenschaftliche Fußnoten- und Anhangleserin bin, bereitet es mir zudem großes Vergnügen. Am Ende des Specials wird es auch eine Literaturliste geben mit den Büchern und Texten, die ich genutzt habe. Die ist zwar nicht übermäßig lang, aber vielleicht interessant für andere.

      Und Bibel aushebeln ist mein Job: Ich studiere Theologie und hatte eine zeitlang den Ruf als schärfste Kritikerin am Fachbereich 😉 Und ich fand, wie übrigens auch mein alter Prof im Alten Testament, den Begriff Schöpfungsbericht immer sehr irreführend. Der Text ist ein paar Tausend Jahre alt, das ist kein Tatsachenbericht.

      Den Bloody Mary Spiegel hatte ich voll nicht auf dem Schirm, aber das klingt absolut logisch O.O! Dass ich da nciht schon früher drauf gekommen bin. Ich muss dringend irgendwo Staffel 11 auftun! Und hey, die Brüder haben doch sogar mal eine Märchenepisode, die passen also perfekt hier rein 😀

      Viel Spaß beim Märchenlesen 😉
      Cheerio
      Mareike

      Gefällt 1 Person

      • Als ob ich auf die Idee käme, die in Klammern genannten Dinge zu sagen! Pfft.
        Ich als Laie bezeichne die Bibel gern als Anthologie. Wer weiß schon, welche Geschichten stimmen und was durch jahrhundertelange Mundpropaganda verzerrt wurde? Das heißt ja nicht, dass das Buch schlecht wäre… 😉
        Oh, das war ja nicht nur ein Spiegel! Ich hab neulich mit einer Freundin die ersten Folgen wieder geschaut, und habe irgendwann aufgehört, die Spiegel zu zählen. Das war doch ein ganzes Geschäft, und sie mussten alle zerschlagen…
        Jep, sie passen definitiv. Du könntest theoretisch einen Beitrag schreiben zu den vielen Serien, die heutzutage in ihren Episoden Märchen aufgreifen oder sich komplett darum drehen. Nur so eine Idee… 😉
        Dir auch, und weiterhin viel Spaß beim Schreiben dieser Artikel!
        Henrike

        Gefällt mir

      • Das wollte ich gar nicht unterstellen, nur der vollständigkeit halber erwähnen!

        Naja, die Bibel ist nicht gut geschrieben. Die ist streckenweise so einschläfernd, ich habe die mal während einer Phase akuter Insomnia als Einschlafhilfe genommen. Worked like a charm. Und alleine, wieviele Veränderungen es in der Sintflutgeschichte gibt, nachdem sie aufgeschrieben wurde…mal abgesehen vom Gilgamesch-Epos, bei dem das ziemlich eindeutig abgekupfert wurde. Was an sich nicht schlimm ist, so funktionierte Geschichtenerzählen und das Tradieren damals. Problematisch ist einfach, dass diese Geschichten gerne als die einzige Wahrheit verkauft werden. Aber bevor ich jetzt richtig anfange mich auszutoben, wenden wir uns lieber den Serien zu.

        Eigentlich ist noch ein Beitrag zu Filmadaptionen geplant (u.a. Disney), und zum Thema Serien fallen mir im Moment spontan nur drei ein: Grimm, SPN und Criminal Minds. Aber da ich nächstes Jahr zu Weihnachten vllt etwas ähnliches mache (es gibt da ja noch so viele zauberhafte Weihnachtsgeschichten, die dieses Jahr gar keinen Platz hatten!), könnte ich das dann machen *grübel* Außerdem habe ich Zeit, mich bis dahin durch Grimm zu quälen…

        So, ich gehe lesen, Buchmesseblueschallenge und so…
        Cheerio
        Mareike

        Gefällt mir

      • 1. Das ist mir schon klar, so empfindlich bin ich dann auch nicht. 😉
        2. Ich würd gern mehr hören von jemandem, der sich offenbar intensiver damit beschäftigt hat als ich. Vielleicht wäre das eine Idee für das nächste oder übernächste Monatsspecial… Aber Serien machen mir auch mehr Spaß. Womit wir beim dritten Punkt wären:
        3. Mir fällt spontan noch Once upon a time ein (duh?) und Simsala Grimm.
        Ich bin gespannt, was da noch kommen mag.

        Ja, das sollte ich auch tun. Oder sogar schlafen. Manche Menschen müssen morgen früh raus…
        Hach, du verpasst mir immer so gute Laune. 😀 Auf bald!
        Henrike

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s