FBM. Tag 4: Wo kommen nur all die Menschen her?

wp-1477163700374.jpgHeute war der mit Abstand kraftraubendste Messetag. Nicht, weil ich viele Veranstaltungen auf dem Programm hatte, sondern weil es einfach so unfassbar voll war! Ich sah es schon bei der Taschenkontrolle, und drinnen wurde es nur kurzfristig besser. Den ganzen Tag über wurde gerempelt, gepöbelt und über den Haufen gerannt, geschoben, gedrängelt oder mitten im Gang stehen geblieben. War. Das. Anstrengend.

wp-1477163681184.jpgZum Glück habe ich gleich am Anfang Vanessa getroffen, der ich, noch nicht ganz wach, dafür mit Mordshunger, zum Bloggerfrühstück der Books on Demand hinterher trottete. Wir sind dann auch prompt in Philip gestolpert (du bist auch überall, oder?), Saskia von Who is Kafka saß daneben und überwachte den Koch, der uns Waffeln machte. Die Waffeln mit Kirschen waren köstlich (und ich schwöre, da war niemals Alkohol in den Kirschen, jedenfalls keiner, der ins Gewicht fällt!) und so standen wir eine Zeit lang mümmelnd und quatschend beieinander. Leider war es heillos überfüllt und man kam nur schwer an die Autoren ran.

Kurz darauf kam auch „mein“ Blogger-Squad an (bestehend aus Anna, Charline und Kaddy). Unser Weg führte uns auch in Halle 6.0, in der unter anderem Bloomsbury vertreten war – der Verlag, der Harry Potter und Throne of Glass im Original verlegt. Ich wollte mich erkundigen, ob der Verlag auch Rezensionsexemplare an deutschsprachige Blogger ausgibt. Tut er leider nicht, weil er deutsche Kooperationspartner hat. Ich bekam trotzdem kurzerhand A Court of Thorns and Roses in die Hand gedrückt. Einfach so. Ich war etwas geplättet.

wp-1477163654355.jpg

Die Guardians of the Books

Eigentlich wollte ich mir Markus Heitz ansehen, der seinen aktuellen Roman Wedora vorstellte, das nebenbei sehr lesenswert ist. Da die anderen aber zu einer Veranstaltung der Herzenstage zum Thema Liebe und Klischees in Fantasyromanen gehen wollten, schloss ich mich ihnen spontan an. Wir hofften alle auf eine spannende Diskussion, denn die Veranstaltung Blogger Future Place gestern flashte uns immer noch. Leider kam keine Diskussion auf, denn auf der Bühne waren sich alle Autoren einig: Bücher brauchen Klischees, Fantasy kommt ohne Liebe nicht aus, und überhaupt ist alles ganz toll. Mal abgesehen davon, dass es keine Diskussionsrunde war sondern eine einzige Selbstbeweihräucherung, haben sich die anwesenden Autoren und Autorinnen nicht gerade gut beworben. So, wie sie sich über ihre Arbeitsweise geäußert haben, festgetretene Klischees als notwendig (weil die Leserschaft das nun mal erwartet) verteidigen und in ihren Büchern anscheinend nur schon Dagewesenes wiederholen, werde ich von keinem der Autoren ein Buch lesen.
Etwas aufgebracht verließen wir die Halle, denn Emily von Stopfi’s Bücherwelten lud zum Guardians of the Book Treffen. Hier versammelten sich einige Buchbloggerinnen, um sich allgemein auszutauschen und über das Bloggen zu reden. Es war toll, und mein Vorschlag wäre: das nächste Mal etwas gemütlicher und vielleicht etwas länger.

Schließlich versammelten wir uns beim Bookster Bloggen, bei dem Philip und Lea von Liberiarium interviewt wurden und erste Starthilfe für Bookblogger in spe gaben. So gerne ich Philip auch zuhöre, das Gespräch mit Anna, Belle und Saskia war spannender. An dieser Stelle: Philip, es tut mir leid, Anna wies mich zwischendurch darauf hin, dass mein Organ (mit dem ich locker eine Sporthalle ohne Mikro beschallen kann) wieder recht präsent war. Ich wollte euer Interview nicht stören, und ich gelobe Besserung. Ich war einfach viel zu aufgeregt und aufgedreht.

Von Anna und Charline musste ich mich heute leider schon verabschieden, and the Queen is not amused! Großer Abschiedsschmerz, denn wir wohnen ja alle weit auseinander, und die Zeit zusammen hat bei weitem nicht ausgereicht. Eigentlich wollte ich auch morgen nicht wieder auf die Messe, weil ich so platt bin, aber da ich meine Tasche an der Garderobe vergessen habe, muss ich wohl oder übel wieder hin. Also doch fünf Tage Messe.
Wer mich etwas verplant durch die Gänge torkeln sieht, darf mich gerne ansprechen oder mir einen Kaffee in die Hand drücken.

wp-1477163667907.jpg

Best Blogger Squad



Weitere Messebeiträge

Advertisements

7 Gedanken zu “FBM. Tag 4: Wo kommen nur all die Menschen her?

    • Ahoi!
      Sehr gerne. Ich habe es gestern schon anderen Bloggern erzählt, weil die mich für verrückt halten, aber für mich sind die Messeberichte auch soetwas wie Tagebuch. Ich konnte mich Freitag schon nicht mehr genau erinnern, was Mittwoch war, weil ich soviele Eindrücke gesammelt habe. Eben ist der letzte Beitrag online gegangen.

      Cheerio
      Mareike

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s