Juni Rückblick

Der Juni war schneller rum als ich gucken konnte. Es ist soviel passiert in meiner Buchwelt, nur zum Bloggen bin ich tatsächlich kaum gekommen. Ich war viel unterwegs, habe viel gelesen, aber vor allem stand auch die Examensvorbereitung lang und breit im Raum.
Sage und schreibe eine Rezension und ein Bericht haben es bis zur Veröffentlichung geschafft. Das wird sich im Juli ändern, hoffe ich, denn es stehen eine Menge Rezensionen zu tollen Büchern aus, und es stehen andere tolle Bücher auf dem Plan. Dazu aber in ein paar Tagen mehr, wenn ich meinen Buch-Juli geplant habe.

Kurzer Inhalt des langen Artikels
1. Radical Bookfair Hamburg
2. Lesung Lilly Lindner in Berlin
3. Comic Con
4. Gelesen im Juni
5. Abgebrochen und aussortiert
6. Neuzugänge

1. Radical Bookfair in der Roten Flora in Hamburg
Am 11. und 12. Juni fand in der Roten Flora in Hamburg der zweite Radical Bookfair statt. Zwei Tage lang konnten die Besucher an Workshops und Lesungen teilnehmen, an Büchertischen stöbern und Kollektive kennenlernen. Mein persönliches Highlight war das Buchtauschregal, das vor allem von der sozialen Einstellung der Veranstalter zeugt: „We want to have a not-for-profit option at the bookfair, for this we will provide a space where you can bring your old books and take new ones with you.” Neben viel Ramsch waren auch sehr viele interessante Titel dabei. Ein gewisser Jens hat offenbar sein Regal zum Thema Holocaust ausgeräumt, denn ein Großteil davon fand bei mir eine neue Heimat.
Leider war ich nur sehr kurz auf dem RBF, was vor allem auch an der Stimmung lag. Ich bin sehr selten in der Roten Flora, man wird ständig beäugt, vor allem, wenn man alleine da ist. Auf meiner Buchjagd bin ich aber gerne unbeobachtet und will mich nicht fragen, ob ich jetzt dahin gehöre oder ob ich gleich aus dem Laden geworfen werde, weil ich vielleicht nicht links genug bin. Eine Krankheit der linken Szene.

2. Lesung Lilly Lindner in Berlin
Am 14. Juni machte ich mich mit einem Freund auf den Weg nach Berlin.
Lilly Lindner las im Prater aus ihrem aktuellen Buch Die Autobiographie der Zeit, und weil ich es gelesen hatte, wollte ich unbedingt hin.

Linder 02Es war keine Lesung im eigentlichen Sinn, sondern eher eine Performance. Lindner trug mit sanfter, leiser Stimme Auszüge aus mehreren ihrer Bücher vor, zwischendurch gab es immer wieder Einlagen, in die auch das Publikum mit einbezogen wurde. Einen Stapel Karten mit Worten darauf habe ich immer noch, ich habe vergessen, ihn nach der Lesung wieder abzugeben. Die Lesung wurde ein- und ausgangs von Sebastian Fitzek moderiert, der die Veranstaltung etwas auflockerte.
Insgesamt war ich etwas enttäuscht von der Lesung, was nicht an der Performance lag. Im Gegenteil, die hat mir ausgesprochen gut gefallen. Allerdings konnte ich Lindners Stimme irgendwann nicht mehr zuhören, sie war mir zu sanft, fast schon unterwürfig, und auch später im Interview mit Fitzek hatte man eher das Gefühl, ein kleines Mädchen auf der Bühne zu haben als eine erwachsene Frau. Das ist natürlich auch der persönlichen Geschichte Lindners geschuldet, keine Frage, trotzdem hat mir dieses Verhalten die Veranstaltung etwas kaputt gemacht.

Linder 01

3. ComicCon Stuttgart
Ach, ComicCon. Der Bericht ist bereits vor ein paar Tagen online gegangen und die Con seit fast einer Woche vorbei. Trotzdem bin ich noch nicht vollständig im Alltag gelandet, ich vermisse vor allem meine Freunde, die die Cons für mich immer zu etwas Besonderem und vor allem sehr Witzigem machen. Zum Glück sind für dieses Jahr noch ein paar Termine in Planung, an denen wir Verrückte uns alle wiedersehen.

13438867_10206492483057589_1234478384885494652_n

Beste Asso-Party-Con-Crew

4. Gelesen

wp-1467452805350.jpgKommen wir wieder auf Bücher zurück. Diesen Monat habe ich einiges gelesen, vor allem Graphic Novels und Comics. Wie es aussieht, bin ich da gerade auf einem Trip. Die mit einem * markierten Bücher werden noch rezensiert.
Chris Carter – Der Vollstrecker*
Chris Carter – Der Totenkünstler*
Peter Beagle – Das letzte Einhorn
Kafka – In der Strafkolonie
Götz Aly – Warum die Deutschen? Warum die Juden?*
Bradbury/Hamilton – Fahrenheit 451. Graphic Novel*
Peru/Petrimaux – Zombies. Nechronologien: Die Elenden*
Peru/Petrimaux – Zombies. Nechronologien: Tot weil dumm*

5. Aussortiert und abgebrochen
T.C. Boyle – Wenn das Schlachten vorbei ist
Ich fand zu diesem Buch einfach keinen Zugang. Plot langatmig, Sprache gewöhnungsbedürftig, Charaktere auf eine Art und Weise anstrengend, die das Lesen eine Last werden ließ.

G.R.R. Martin – A Song of Ice and Fire 3, 4 und 5
Ich gucke für das Examen gerade die Serie, was bedeutet, dass ich in absehbarer Zeit die Bücher nicht lesen werde. Ich habe sie daher aus meinem SuB entfernt, was nicht heißt, dass ich sie nicht irgendwann doch durchsuchten werde.

6. Neuzugänge
Das Buchkaufverbot diesen Monat hat ganz toll geklappt. Nicht. Ich habe zwar mehr Bücher aus den Tauschregalen bekommen als ich gekauft habe, aber es fing schon damit an, dass ich unbedingt mehr Robert Hunter Thriller lesen wollte, mir aber ein paar Teile in der Reihenfolge fehlten…

wp-1467452866434.jpgChris Carter – Die Stille Bestie
Chris Carter – Der Totenkünstler (gelesen)
Tana French – Geheimer Ort
Ernest Hemingway – The old man and the sea
Pietra Rivoli – Reisebericht eines T-Shirts
Molthagen (hrsg.) – Gegen Rechtsextremismus
Israel Gutman – Enzyklopädie des Holocaust. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden
Andreas Seeger – Hinrichtungen in Hamburg und Altona 1933-1944
Stephan Porombka – Böse Orte
Wolfgang Wippermann – Wessen Schuld?
Robert van Pelt – Auschwitz. Von 1270 bis heute
Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau – Auschwitz. Nationalsozialistisches Konzentrationslager
Germaine Tillion – Frauenkonzentrationslager Ravensbrück
Edgar Hilsenrath – Nacht
Hilal Sezgin – Artgerecht ist nur die Freiheit
Rolf Vollmann – Die wunderbaren Falschmünzer

wp-1467452825868.jpgAri Marmell – Darksiders. Kamer der Macht
Vincent Bugliosi – Helter Skelter. The True Story of the Manson Murders
Stephen King – Menschenjagd
John Steinbeck – Von Mäusen und Menschen
Marisha Pessl – Die amerikanische Nacht
Alexey Pehov – Schwarzer Dolch. Die Chroniken der Seelenfänger 1
T.R. Richmond – Wer war Alice?
Tommy Jaud – Einen Scheiß muss ich
Peru/Petrimaux – Zombies. Nechronologien: Die Elenden (schon gelesen)
Peru/Petrimaux – Zombies. Nechronologien: Tot weil dumm (schon gelesen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s